IceCube - Heiße Neutrions in kaltem Eis

Öffentliche Abendvorträge im DESY-Hörsaal

 

Mi., 21. Februar 2018, 19.00 Uhr

IceCube – Heiße Neutrinos in kaltem Eis

Dr. Markus Ackermann

DESY, Zeuthen

Neutrinos sind die vielleicht erstaunlichsten Elementarteilchen, die wir kennen. Sie haben keine elektrische Ladung, eine Masse, die um viele Größenordnungen kleiner ist als die von anderen Elementarteilchen, und sie reagieren nur schwach mit anderer Materie. 
Obwohl sie vor 70 Jahren noch für gar nicht messbar gehalten wurden, benutzen wir sie heute als Boten-Teilchen, um uns bei der Erklärung kosmischer Phänomene zu helfen, die Millionen oder sogar Milliarden Lichtjahre entfernt von uns stattfinden.
Ihre einzigartigen Eigenschaften machen sie so wertvoll dafür. Selbst aus dem Inneren von Sternen oder der Umgebung von schwarzen Löchern können sie noch zu uns dringen, und uns einen Einblick geben in die faszinierende Welt von Sternenexplosionen und kosmischen Teilchenbeschleunigern. IceCube, am geografischen Südpol gelegen, ist das weltgrößte Neutrino-Observatorium: Optische Sensoren, die tief im Eis der Antarktis vergraben sind, liefern uns Lichtblitze, wenn kosmische Neutrinos auf die Atome des Eises treffen und erlauben uns ihren Ursprung zu erkunden. Dieser Vortrag gibt einen Überblick über das noch sehr junge Feld der Neutrino-Astronomie, von den Techniken die wir nutzen um Neutrinos zu messen, bis zu den wissenschaftlichen Erkenntnissen, die wir durch sie gewinnen.